Mela Determann

#Runcop21
Start time:

24 November, 07:17

Distance:

Hude, DE

I run for more exercise and less comfort

Wieso ich mitlaufe, das ist ganz einfach – da reicht ein Blick aus dem Fenster auf die Straße. Wo alles nur so vor Bequemlichkeit und Egal-Haltung strotzt. Wo alles immer nach dem gleichen Schema abläuft. Wo die meisten Bescheid wissen, doch kaum einer handelt. Und hinterher will’s niemand gewesen sein und die meisten werden sagen, wir haben’s doch nicht gewusst. Alles was über das eigene kleine Glück und den eigenen Gartenzaun hinausgeht, will nicht gesehen werden, zu bequem ist doch das was wir haben, zu unbequem Dinge anders zu machen. Die Geschichte zeigt wie’s läuft. Es ist immer das gleiche Schema und wird auch immer das gleiche Schema bleiben. Immer geht es um Ausbeutung und Vernichtung und die meisten schauen einfach nur zu. Wir zerstören unsere Lebensgrundlage, aber wer schert sich schon drum? Bequemlichkeit zerstört. Bequemlichkeit zerstört, aber so lange es uns nicht bei Haut und Haar betrifft, lässt es uns kalt. Dabei müsste es uns in Anbetracht des Themas ordentlich heiß werden. Es wird bis zum Kollaps gehen und dann will’s niemand gewesen sein. Das Wissen zum Klimawandel und Handlungsalternativen sind überall zu finden, wir müssen nur wollen sie zu suchen. Wir müssen nur wollen, aber wer will schon. Uns geht’s doch gut. Jede neue Umgehungsstraße ist willkommen, jede frische Tomate im Winter auch, jeder Flug ist nötig und jeder Coffee to go sowieso. Wir handeln doch im Rahmen unsere Gesetze. Wir verhalten uns doch nicht verkehrt. Wir machen doch das was erlaubt ist. Wir sind Marionetten des Rahmens, der uns gegeben ist. Aber die Verantwortung allein dort zu suchen und unsere Bequemlichkeit damit zu rechtfertigen ist Knechtschaft, Dummheit und Untergang. Es ist immer das gleiche Schema, die meisten wissen Bescheid, und die meisten machen mit, indem sie nichts machen. Heute hier zu laufen, heißt auch irgendwie anders zu sein. Anders als das was es vor dem Fenster zu sehen gibt, anders als die meisten Nachbarn, Kommilitonen, Bekannten und Verwandten. Aber anders zu sein und damit nicht allein zu sein – das ist spitze! Und damit vielen, vielen Dank an all die, die anders sind, die diesen Lauf organisiert haben und die mitlaufen und die alle miteinander zeigen, dass da doch was geht im Klima- und Umweltengagement. Und die so Stück für Stück versuchen, das Bild hinter dem Fenster zu verändern… zu mehr Bewegung und weniger Bequemlichkeit!