Judith Petritzky

#Runcop21
Start time:

24 November, 09:39

Distance:

Hude, DE

I run to support this project

Seit Anfang der 1980-er Jahre interessiere ich mich für die Bereiche fairer Handel und Umweltschutz. Ich versuche einen verantwortungsvollen Umgang mit der Schöpfung und meinen Mitgeschöpfen zu leben. (Die Wortwahl lässt auf meine christliche Denke schließen) Dazu gehört es auch, mich zu informieren, was passiert und zu überlegen, was ich Sinnvolles tun kann. Besonders natürlich im Alltag, stetig. Beim Einkaufen achte ich auf Herkunft, Anbaumethoden, Herstellungsbedingungen, Transportentfernungen, Inhaltsstoffe, Materialzusammensetzung usw. Das kostet natürlich Zeit, verlängert so manchen Einkauf, wird dann aber irgendwann „Normalität“. Darüber brauche ich dann nicht weiter nachzudenken. Deshalb gibt es größtenteils Basics, bei Lebensmitteln und Klamotten, die meinem „Kriterienkatalog“ entsprechen. Neuerungen werden dann zunächst wieder unter die Lupe genommen und fließen möglicherweise auch mit ein. Seit über 15 Jahren beziehen wir unseren Strom über Greenpeace Energy. Der Strom kommt natürlich aus der Steckdose aus dem Stromnetz. Aber die Strommenge, die wir verbrauchen, wird aus Erneuerbaren ins Netz eingespeist und macht Kohle- und Atomkraftwerke überflüssig. Ich bewundere die Aktivisten, die mit spektakulären Aktionen auf ein Anliegen aufmerksam machen. Das ist auch eine wichtige Methode. Über die Jahre stelle ich fest, dass durch pressewirksame Aktionen und Aufklärung viel Unheil abgewendet werden konnte. Zugleich bin ich entsetzt über die Rücksichtslosigkeit mit der Konzerne, Regierungen (auch kombiniert) und Einzelpersonen mit Menschen, Tieren und unserem Globus umgehen. Es erfordert viel Kraft, Mut, Energie und Durchhaltevermögen immer wieder diesem gesellschaftsfähig gewordenen Verhalten ein „es geht auch anders“ entgegen zu setzen. Das wünsche ich uns allen! Seit Anfang des Jahres laufe ich regelmäßig (der sinnvolle Umgang mit mir selber soll auch nicht zu kurz kommen!), habe mir Kondition antrainiert und möchte damit an dieser Aktion teilnehmen.

I run to support this project

Since the 1980s I’m interested in the fields of fair trade and environmental protection. I try to live in responsible interaction with the creation and fellow creatures and beings. The choice of words implies my Christian thinking. This also includes to inform myself about what is happening and to think about something meaningful I can do. Especially in everyday life, constantly. While doing the groceries I watch out for origin, cultivation methods, production conditions, transport distances, ingredients, material composition etc. Of course this is time consuming and prolongs some purchasing. However it becomes normality. I don’t need to think about it anymore. That’s why I normally buy food and clothes basics which are in accordance with my “catalogue of criteria”. New things are examined carefully and might be included as well. For over 15 years we are supplied with electricity by Greenpeace Energy. The electricity comes from the grid, the outlet. But the amount of electricity that we consume is fed in by renewable energies and dispenses with coal-fired and nuclear power plants. I admire the activists that call attention to their concerns with spectacular activities. That is also an important method. Over the years I notice that many disasters were prevented through press intensive actions and enlightenment. At the same time I am horrified by the ruthlessness with which concerns, governments and single persons treat other people, animals and our globe. It needs a lot of power, energy and staying power to oppose a “There are other ways” to this socially accepted behaviour. I wish this to everyone! Since the beginning of this year I run regularly (the meaningful handling of myself should be respected as well!), I trained my fitness and would like to participate in this action.