04. Über

Warum

Disen Winter werden die führenden Politiker*innen dieser Welt sich in Paris versammeln um die Zukunft unseres Planeten zu verhandeln. Der Gipfel COP21 wird ein Katalysator des Klimakampfes sein: auf der einen Seite die Lobbyist*innen, Brennstoffindustrien, und Antragsteller*innen der kontroversen Lösungen, und auf der anderen Seite die Umwelt- und Klimagerechtigkeitsbewegung.

In ihrem neusten Buch „Die Entscheidung: Kapitalismus vs. Klima“ zitiert Naomi Klein einen Lehrer zum Thema Solarenergie, er sagt zu seinen Schüler*innen: „Es gibt Zeiten, in denen wir akzeptieren müssen, kleine Schritte voran zu machen – und es gibt andere Zeiten, in denen du rennen musst wie ein Büffel. Jetzt ist es Zeit zu rennen.”
Run for your life ist ein Staffellauf durch das nördliche Europa. Ein Aufruf zu Klimagerechtigkeit und einer nachhaltigen Zukunft. Start: die arktische Region, Ziel: Paris, zum Anlass der Klimawandelkonferenz COP21 der Vereinten Nationen. Der Staffellauf wird mehr als 4000km lang sein, 21 Tage dauern, und 24 Stunden am Tag andauern.
Run for your life ist eine Sammlung von tausenden Geschichten, in denen die Teilnehmenden die Dringlichkeit des Klimawandels zum Ausdruck bringen und ihre persönlichen Gründe um zur Tat zu schreiten beschreiben. Jede Person, die eine Geschichte mit sich trägt, wird laufen und den gemeinsamen Erfolg des Staffellaufs teilen. Run for your life ist eine Initiative des Riksteatern (Das Schwedische Nationale Wandertheater), eine Organisation, die die Bedrohung unserer Umwelt sehr ernst nimmt. Mit diesem Projekt hoffen wir, andere Europäische Organisationen, Institutionen und Privatpersonen zu ermutigen, ihren Teil zum Aufhalten des Klimawandels beizutragen. Wir alle haben die Möglichkeit, die Situation der Welt zu beeinflussen, indem wir anfangen in unseren eigenen Häusern, Nachbarschaften, Regionen, Ländern zu handeln – jede*r von uns hat eine ausschlaggebende Rolle in diesem Wandlungsprozess zu spielen.

Im letzten Bericht des IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change) zeigten die wissenschaftlichen Fakten deutlich, dass der Klimawandel bereits passiert und das menschliche Einwirkung der Grund dafür ist. Große Teile des Planeten leiden schon unter Dürren, sintflutartigen Regen und Überflutungen – wie die Zukunft aussieht, wenn wir diesen Pfad weiterhin beschreiten, ist Gegenstand ernster Spekulationen. Selbst in Nordeuropa, einer Region, die eher weniger unter Naturkatastrophen leidet, sind die Zeichen durch den beachtlichen Anstieg des Niederschlags deutlich.

Kommenden Winter werden die führenden Politiker*innen sich in Paris versammeln um die Zukunft unseres Planeten zu verhandeln. Dieser Gipfel heißt COP21 und wird ein Katalysator des Klimakampfes sein. Staatschef*innen, Lobbyist*innen, Konzernchef*innen und Vertreter*innen von Umweltorganisationen und der Klimagerechtigkeitsbewegung werden alle dort sein, und sie alle bringen ihre eigene Agenda mit. Deshalb werden wir uns in großer Zahl versammeln und unsere eigene Agenda hochhalten – es ist Zeit, auf den Plan zu treten und Verantwortung zu übernehmen!

Wir sind die letzte Generation, die gegen den Klimawandel kämpfen kann. Wir sind verpflichtet zu handeln.

– Ban Ki-moon – Generalsekretär der Vereinten Nationen